AllgemeinPartner

Abschied von einem kleinen Waldwichtel im Ruheforst in Weidenstetten

„Auf dem Regenbogen sehen wir keine Kobolde tanzen, sondern auf unserem Regenbogen hüpfen fröhlich kleine Waldwichtel und schlagen wilde Purzelbäume.
Denn unser Regenbogen ist wie eine Brücke zwischen dem Wald hier, dem neuen Zuhause von L. und zwischen seinem Zuhause bei Mama und Papa.
Wir sehen die Waldwichtel überall, mit denen L. herumtoben und spielen kann. Und das zu einfach jeder Jahreszeit.
Im Frühjahr werden sie ihm die neuen Knospen zeigen und sich gemeinsam mit L. an jedem noch so kleinem Gänseblümchen erfreuen.
Im Sommer werden sie mit ihm jedem Sonnenstrahl hinterherjagen und die Blätter der Bäume im satten grün färben.
Im Herbst färbt er mit ihnen die Blätter bunt und lässt diese wild in der Luft herumwirbeln.
Im Winter wird L. mit dem Schneegestöber sausen und magische Eiskristalle wachsen lassen.
Mit den Waldwichteln an diesem Regenbogenbaum ist euer L. somit niemals allein. Daran glaube ich ganz fest.“

Eine der jüngsten Seelen, die ich am 10.12.2020 auf meinem Weg als Trauerrednerin begleiten durfte. Ein Sternchen L. im siebten Monat der Schwangerschaft.
Hier seht ihr sein Erdenbettchen im Ruheforst in Weidenstetten.
Den Regenbogen habe ich von meinen Kindern ausgeliehen. Den Anblick der bunten Farben im Schnee hatte ich mir einfach sehr schön ausgemalt.
Alles war bereit. Die Musik, die ausgewählten Lieder auf meiner Playlist.
Die liebe Frau Garcia RuheForst – Ruhe finden. hatte mich mit den Worten „Willkommen im Märchen Wald“ begrüßt. Und das war es wahrlich. Die Welt schien wie verzaubert und einfach still zu stehen.
Als die Eltern und ihre Lieben am Grab eintrafen, zauberte mein Regenbogen ihnen ein zartes Lächeln ins Gesicht. Genau das wollte ich erreichen.
Es war eine wunderschöne und eine bunte Zeremonie. Denn die Angehörigen kamen auch nicht in schwarzer Kleidung.
Das Redenswerk war voller Leben.

Und wer denkt man könnte über ein so kurzes Leben nichts sagen, den würden die 5 Seiten wohl doch überraschen.
Denn obwohl die Füßchen von L. niemals den Boden berührt haben, hat er unglaublich tiefe Spuren und Fußabdrücke bei allen hinterlassen.
Denn dafür blutet mein Mamaherz
Redenswerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.