Allgemein

Der Friedhof- ein Ort der Trauer, der Tränen, aber auch der wundervollen Begegnung. Trotz Corona

Veröffentlicht

Viele reden davon, dass sie noch nie so einen gepflegten Garten hatten, wie in der Corona Zeit. Mir sind jedoch die sehr gepflegten Gräber bei meinen letzten Trauerfeiern auf den Friedhöfen besonders aufgefallen. Der Friedhof dient für viele nicht nur als eine letzte Ruhestätte, einem Ort zum Gedenken, sondern als ein wunderbarer Ort der Begegnung.
Der Friedhof lädt auch dazu ein, gerne etwas länger zu verweilen als eigentlich geplant.

Wie oft treffe ich dort mittlerweile auf unzählige bekannte Gesichter. Auf die der Angehörigen, welche mir das Vertrauen in mein Redenswerk schenkten. Und es sind meist sehr vertraute und gar freudige Begegnungen. Schließlich durfte ich die Angehörigen in einer sehr schweren und sensiblen Zeit der Trauer begleiten. Da entsteht oft eine ganz besondere Verbindung.
Man grüßt sich herzlich, winkt sich gegenseitig bereits aus der Ferne freundlich zu und bestaunt gemeinsam die hübschen Blumen am Grab. Oder begutachtet den besonderen Grabstein. Oft erinnere ich mich dadurch wieder an die Lieblingsblumen der Verstorbenen, über die ich bei dem Trauergespräch erfahren durfte. Oder stelle eine Verknüpfung zu den Interessen des Verstorbenen fest, welche sich an dem Grabstein wieder spiegeln. Und das auch völlig egal, wie lange das verfasste Redenswerk bereits her ist. Denn jedes ist ein Unikat
Der Friedhof- ein Ort der Trauer, der Tränen, aber auch der wundervollen Begegnung. Trotz Corona.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.