Allgemein

Ein Abschied zwischen Illertissen und Bad Wörishofen

Zwei Trauerfeiern durfte ich heute begleiten.
Und beide hätten wieder unterschiedlicher nicht sein können.
Eine liebende Mutter und Oma in Illertissen auf dem Friedhof und einen smarten jungen Mann mit gerade Mal 23 Jahren auf dem Stadtfriedhof in Bad Wörishofen durfte ich in meinem Redenswerk fest halten.
Mit ganz wundervollen Bestattern wie das Bestattungsinstitut Streidt Illertissen und das Bestattungsinstitut Hackspiel in Bad Wörishofen.
Zwei Familien, zwei Redenswerke, zwei völlig unterschiedliche Himmelsrichtungen, zwei unterschiedliche Begebenheiten. Es ist immer eine neue Herausforderung, welche ich auf mich nehme. Doch beides nur in so einer kurzen Zeit, verlangt einem ganz schön viel ab. Vor Corona hatte ich eine Zeit, in der ich 14 Abschiede in nur einem Monat begleitet hatte. Manchmal auch drei an einem Tag.
Danach nutzte ich die Corona Ausnahmesituation dafür, um zu entschleunigen, mich auf neue Dinge und Träume  zu konzentrieren und wieder zu mir selber zu finden. Denn Redenswerke brauchen Zeit, Kraft, Energie und ganz viel Liebe um zu dem zu werden, was sie sind. Wahre Unikate.
Denn dafür schlägt mein Herz Redenswerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.